Wie erstelle ich eine neue VM aus einem Template?

Um eine neue VM aus einem Template zu erstellen, navigiert man nach der Anmeldung am Selfservice Portal für Smart Hosting zu dem vDC (virtual Datacenter), in welchem die neue VM bereitgestellt werden soll.

Dort angelangt, kann über den Menüreiter „Virtuelle Maschinen“ → „Neue VM“ eine neue VM bereitgestellt werden.

In dem sich jetzt geöffneten Fenster werden zwei Möglichkeiten eine neue VM bereitzustellen zur Verfügung gestellt:

„Neu“ bedeutet, dass eine leere VM Hülle bereitgestellt wird, welche eine von Ihnen vorgegebene Hardwarekonfiguration aufweist. Das Betriebssystem müssen Sie in diesem Fall eigenständig manuell installieren.

„Aus Vorlage“ bedeutet, dass eine neue VM basierend auf einem von uns vorinstallierten Template bereitgestellt wird. Diese Form der Bereitstellung muss vor der ersten Inbetriebnahme noch angepasst werden. Daher ist es wichtig, dass der standardmäßig aktivierte „Einschalten (Power on)“ Button deaktiviert wird.

Nach Auswahl des passenden Templates sowie dem Ausfüllen der oben aufgeführten Felder kann nun entschieden werden, ob die vorgegebene Storage Policy (in diesem Fall „Tier 2“) übernommen werden soll oder durch beispielsweise „Tier 1“ ersetzt werden soll. Durch das Aktivieren des Buttons „Benutzerdefinierte Speicherrichtlinie verwenden“ kann die neue Storage Policy ausgewählt werden.

Im letzten Schritt ist es erforderlich, das Netzwerk der VM zu konfigurieren. Für Windows VMs empfehlen wir immer auf den Typ VMXNET3 umzustellen. Darüber hinaus müssen Sie noch das Netzwerk auswählen, in welchem die VM kommunizieren soll, sowie mithilfe des Menüpunkts „IP-Modus“ eine IP-Adresse vergeben.

Nachdem alle Optionen erfolgreich konfiguriert wurden und sichergestellt ist, dass der „Einschalten (Power on)“ Button deaktiviert ist, wird nach einem Klick auf den blauen „OK“ Button die gewünschte VM mit dem ausgewählten Template bereitgestellt. Die Dauer des Bereitstellungsvorgangs kann je nach gewähltem Template sowie der gewählten Storage Policy variieren.

Sobald der Task der Bereitstellung abgeschlossen ist, kann mit der Anpassung der VM-Hardware, sowie des Gast-Betriebssystems fortgefahren werden. Hierzu klickt man einmal unter dem Menüpunkt „Virtuelle Maschinen“ den Namen der VM an (in diesem Fall „DemoVM“).

Dann navigiert man zum Menüpunkt „Hardware“ und springt nach erfolgreicher Anpassung weiter zum Menüpunkt „Gastbetriebssystemanpassung“ und wählt den Punkt „Bearbeiten“ aus.

In dem jetzt geöffneten Menü „Gasteigenschaften bearbeiten“ muss nun der Button „SID ändern“ ausgewählt werden sowie definiert werden, wie das Administratorpasswort der VM lauten soll. Des Weiteren kann konfiguriert werden, dass die VM anhand von angegebenen Daten automatisch einer vorhandenen Windows Domäne beitreten soll.

Nach erfolgreicher Speicherung der Anpassungen kann die VM gestartet werden. Die VM beginnt nun die Anpassungen, wie z.B. den Hostname und die IP-Adresse zu übernehmen und steht nach einer kurzen Wartezeit vollständig zur Verfügung.



2020-11-05